english  | Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Gietzelt
Gruppenleiter
Werkstofftechnologie
+49 721 608-23314
thomas gietzeltYnq9∂kit edu

Werkstofftechnologie (MAT)

Die Gruppe Werkstofftechnologie (MAT) leistet Querschnittsaufgaben für werkstoffwissenschaftliche und anwendungsspezifische Anfragen anderer Gruppen. Dies umfasst die Auswahl geeigneter oder neuartiger Werkstoffe, Untersuchungen zu alternativen Herstellungsverfahren, Beschichtungen, Korrosionsuntersuchungen sowie fügetechnische Fragestellungen zur Herstellung mikroverfahrenstechnischer Apparate.

Proben können in einem komplett ausgestatteten Metallografielabor präpariert und mit verschiedenen Mikroskopen untersucht werden.

 

Ausstattung:
  • Drei Diffusionsschweißöfen mit 20 kN, 200 kN und 2MN Fügekraft ...mehr Infos

  • Laserschneid- und -schweißmaschine TruLaser Cell 3010 mit 3 kW Scheibenlaser (BrightLine Weld 100µm/400µm LLK) sowie 500 Faserlaser (11 µm LLK) für Feinschneidaufgaben ...mehr Infos

  • Mikrosonde JEOL JXA 8530F mit Feldemissionskathode (5 Spektrometer mit insgesamt 12 Analysekristallen, Elementbestimmung ab Ordnungszahl 4 (Be), LN-freies EDX) ...mehr Infos

  • Rasterelektronenmikroskop JEOL 6300, EDX (SUTW-Fenster) ...mehr Infos

  • Stereo- und Lichtmikroskop mit Bilderfassungs- & Archivierungssoftware

  • Kombinierte PVD-/CVD-Beschichtungsanlage (PT&B) ...mehr Infos

  • Trennmaschine ATM Brillant 250, Trennleistung bis Probendurchmesser 100 mm

  • Präzisionstrennmaschine ATM Brillant 221

  • Schleif- & Poliergerät ATM Saphir 550

  • Vakuumeinbettvorrichtung

  • Warmeinbettpresse Struers CitoPress-1

  • Elektropolieranlage zur Gratentfernung an Mikrostrukturen aus Edelstählen, Nickelbasislegierungen, Kupferbasiswerkstoffen ...mehr Infos

  • Korrosionsuntersuchungen in Bechergläsern und im Durchflusskorrosionsteststand in konzentrierter Schwefelsäure bei Temperatur um 100°C

  • Wärmebehandlungsofen Nabertherm LF 30/13, 320x320x320 mm, bis 1300°C, mit Abluftklappe für beschleunigte Abkühlung

  • Vakuumtrockenschrank bis 200°C

  • Evaluation neuer Werkstoffe und Beschichtungen (Schweißbarkeit, Gratbildung, verbesserte Korrosionsbeständigkeit)