english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Institut für Mikroverfahrenstechnik
Institutsleiter

Institutsleiter:

Prof. Dr.-Ing. Roland Dittmeyer

Campus Nord
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel.: +49 721 608-23114
Fax: +49 721 608-23186
Mail: roland dittmeyerPyx5∂kit edu

Seminare

M.Sc. Martin Siebert

"Inkjet Printing and Magnetron Sputtering of Intermetallic Catalyst into Micro Channels for Selective Hydrogenation of Acetylene"


21.07.2016, 11.00 Uhr

 

Campus Nord, Gebäude 605,

1. Etage, Raum 201, Besprechungsraum IMVT

 

 

 

Willkommen am IMVT

Das Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT) wurde im Juli 2001 gegründet, um neuartige Mikrostrukturen für eine technologische Erneuerung der Verfahrenstechnik nutzbar zu machen. Vorausgegangen waren bahnbrechende Untersuchungen zur Fertigung metallischer Mikrostrukturapparate und deren Einsatz für verfahrenstechnische Anwendungen in der damaligen Hauptabteilung Versuchstechnik und zuvor am Institut für Kernverfahrenstechnik des Forschungszentrums Karlsruhe unter Leitung von Dr. Klaus Schubert seit Ende der 80er Jahre.

Animation verschiedener IMVT Bilder

Heute ist das IMVT eine der weltweit führenden akademischen Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Mikroverfahrenstechnik. Ein internationales Team von 64 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus verschiedenen Fachrichtungen befasst sich mit der Konstruktion und Fertigung von Mikrostrukturapparaten, mit Grundlagenuntersuchungen zu Transportvorgängen und chemischen Reaktionen in Mikrostrukturen und mit dem Einsatz von Prototypen in ausgewählten thermischen und chemischen Prozessen. Zusätzlich zu den grundfinanzierten Forschungsvorhaben im Rahmen der Helmholtz-Programme werden Drittmittel-Projekte in Kooperation mit der Industrie sowie mit akademischen Forschungseinrichtungen aus dem In- und Ausland durchgeführt.

 

Aktuelles

Tim Böltken erhält Peter-und-Luise Hager Preis 2016

Im Rahmen der Fakultätsfeier der KIT-Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik am 01.07.2016 wurde zum ersten Mal der mit 3.000€ dotierte Peter-und-Luise-Hager-Preis für Energie- und Umwelttechnik verliehen. Ausgezeichnet wurde Herr Dr.-Ing. Tim Böltken für seine am IMVT angefertigte herausragende Dissertation zur Entwicklung eines neuartigen modularen Reaktorsystems mit integrierten Membranen für die dezentrale Erzeugung von hochreinem Wasserstoff aus Methan.

Dr. Böltken schloss seine Dissertation im Jahr 2015 ab. Von 2014 bis 2015 war er Projektleiter bei der hte – the high throughput experimentation company, einer Tochtergesellschaft der BASF. Seit 2015 ist er Mitgründer und Geschäftsführer der INERATEC GmbH, einem Spin-Off des KIT im Bereich innovativer und kompakter chemischer Reaktoren für die dezentrale Erzeugung von flüssigen und festen Kohlenwasserstoffen aus fossilen und erneuerbaren Gasen.

01.07.2016